Davos Klosters LogoSports Unlimited Logo

Rückblick Wintersaison und Tourismusjahr 2023/24

Nach einem mässigen Sommerergebnis konnte im Winter eine erfreuliche Zunahme verzeichnet werden. Die Hotels und Gruppenunterkünfte in der Destination schlossen die Wintersaison mit einem Plus von 1,67 % ab.

Im gesamten Tourismusjahr weisen jedoch alle Betriebe inklusive Ferienwohnungen einen Rückgang von 4,61 % auf. Im April verzeichnen die Betriebe der Destination ein Minus von 24,70 % (-8’873 LN) gegenüber dem Vorjahr. Aufgrund der frühen Ostertage hatten viele Hotels im April bereits geschlossen oder beendeten die Saison früher als im letzten Jahr, was zu diesem deutlichen Rückgang führte.

Wintersaison
In der Davoser Hotellerie resultiert über den ganzen Winter eine Zunahme von 1,65 % (+7'005 LN). In Klosters generierten die Hotels 0,78 % (+551 LN) mehr Übernachtungen als im Vorjahr. Insgesamt verzeichneten die Hotels in der Destination somit ein Plus von 1,53 % (+7’556 LN). Die Gruppenlogis nimmt nach dem Rekordergebnis vom letzten Jahr nochmals um 2,15 % (+3'122 LN) zu. Insgesamt weisen die Hotels und Gruppenhäuser der Destination 650'158 Logiernächte aus, was einem Anstieg von 1,67 % (+10’678 LN) gegenüber der Vorjahresperiode entspricht. Im Vergleich zum Fünfjahresschnitt (vor Corona) beträgt die Veränderung +0,9 %.

Nationen
Die inländische Nachfrage belief sich auf 422'324 Logiernächte, was einer leichten Zunahme von 0,25 % (+1'043 LN) entspricht. Die Besucher aus dem Ausland verzeichnen ein Plus von 4,42 % (+9'635 LN). Den grössten Beitrag leisteten die Gäste aus Deutschland mit einem Übernachtungsplus von 6,88 % (+7’593 LN).

Gesamtergebnis 2023 / 2024
Die Destination Davos Klosters verbuchte gesamthaft 1'509’163 Logiernächte in kommerziellen Betrieben (Hotels, Gruppenhäuser und Ferienwohnungen). Das Resultat liegt 4,61 % (-72'861 LN) unter dem Vorjahreswert, aber 0,4 % über dem Fünfjahresschnitt der Vor-Corona-Zeit. In Davos notiert man insgesamt 1'268'823 Nächtigungen, was einer Abnahme von 3,95 % (-52'213 LN) entspricht. In Klosters weisen die kommerziellen Betriebe ein Minus von 7,91 % aus (-20'648 LN). Trotz dieser Rückgänge konnte die Destination insgesamt bei den Logiernächten wieder an die Jahre vor Corona anknüpfen.  Berücksichtigt man auch die Logiernächte der Zweitwohnungsbesitzer und Kliniken ergeben sich in der Destination wiederum über 3 Millionen Übernachtungen.

Betriebe
In der Hotellerie verringert sich die Zahl der Logiernächte um 1,83 % (-16'888 LN). Die Davoser Hotels verzeichnen 780'388 Übernachtungen, was einem Minus von 1,01 % (-7'955 LN) gleichkommt. Klosters weist 123'905 Logiernächte auf und damit ein Rückgang von -6,72 % (-8’933 LN). Bei der Gruppenlogis beträgt die Abnahme insgesamt 4.56 % (-9'558 LN), was dennoch das zweitbeste Ergebnis der letzten zehn Jahre darstellt. Gesamthaft ergab sich bei den Betrieben somit ein Minus von 2,34 % (-26'446 LN). Dieses Ergebnis liegt 2,1 % unter dem Fünfjahresschnitt der Vor-Pandemie-Zeit.

Ferienwohnungen
Im Sommer verzeichnete die Destination ein mässiges Ergebnis (-24.70 %). Dazu beigetragen hatte grösstenteils das WEF, das 2022 im Mai stattfand. Im Winter ist das Resultat mit einem leichten Plus von 0,15 % erfreulicher. Trotz einem Rückgang von 10.29 % (-46'415 LN) bei den Ferienwohnungsvermietungen für das Jahr 2023/24 erreichte man ein sehr gutes Ergebnis, das 7,8 % über dem Fünfjahresschnitt vor Corona liegt. In Davos resultiert ein Logiernächteminus von 9,96 % (-36’594 LN), wobei nur die zwei vorangegangenen Jahre seit 2013/14 besser waren. Klosters verzeichnet eine Abnahme von 11,76 % (-9'821 LN). Die Gästeankünfte in der Destination sanken um 10,57 %, was zu einer Verlängerung der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 5,82 auf 5,84 Nächte führte.

Nationen
Schweizer Besucher generierten bei den Ferienwohnungen ein Minus von 11,31 % (-38’184 LN), während die ausländische Nachfrage um 7.26% (-8'231 LN) sank. Bei den Hotels und Gruppenunterkünften ergab sich bei Schweizer Gästen eine Abnahme von 3,72 % (-26'032 LN) und bei Besuchern aus dem Ausland ein geringfügiger von 0,10 % (-414 LN). Die inländische Gesamtnachfrage belief sich dieses Jahr auf 972'507 Übernachtungen, was bei den kommerziellen Logiernächten der Destination einen Rückgang von 6,19 % (-64’216 LN) gegenüber dem Vorjahr entspricht. Bei deutschen Gästen registrierte man ein leichtes Minus von 1,0 7% (-3'004 LN) auf insgesamt 278’547 Nächte. 85% aller Gäste stammen aus diesen zwei Ländern und generierten rund 83% der Übernachtungen. Bei ausländischen Besuchern (ohne Deutschland) resultierte ein Rückgang von total 2,14 % (-5'641 LN). Der asiatische Markt scheint sich langsam zu erholen, mit einem Anstieg von 63, 08% (+5'744 LN).

Sabine Putzi

Teilen mit:
Mit Live Chat können Sie uns direkt schreiben
Wir sind via WhatsApp erreichbar!
1.

Legen Sie für unsere Rufnummer
+41 81 415 21 88 einen Kontakt an.

2.

Schreiben Sie Ihre Frage direkt per WhatsApp.

Wir beantworten Ihre Fragen gerne während der Öffnungszeiten des Informationsbüros .

Planen und Buchen