Einblick ins künstlerische Schaffen

Publiziert am 25.11.2019

Das Kirchner Museum Davos zeigt bis 19. April 2020 eine neue Ausstellung: 'Die Skizzenbücher Kirchners. Vom Bleistiftstrich zum Hologramm.' Mithilfe digitaler Medien sind die Skizzenbücher zudem interaktiv aufbereitet worden.

Gerade die unscheinbaren Skizzenbücher von Ernst Ludwig Kirchner zählen heute zu den wichtigsten Originaldokumenten für die kunsthistorische Forschung. Meistens handelt es sich um kleinformatige Wachstuchhefte, die der Künstler Seite für Seite mit Blei- oder Buntstift, Kreide, Tusche, Aquarellfarben oder Kohlestrichen füllte. Ganze 161 Stück sind im Besitz des Kirchner Museums Davos und werden jetzt erstmals ausgestellt. 

Dem Künstler posthum über die Schulter schauen
Das Bemerkenswerte daran: Die Ausstellung baut eine thematische Dramaturgie auf. Dabei stellt das Kirchner Museum Davos die ursprüngliche Bildidee und die ersten Skizzen in den Büchern den fertigen Gemälden gegenüber. Das wirkt, als würde man Kirchner posthum über die Schultern schauen und mitverfolgen, wie sich eine Idee Schritt für Schritt in ein fertiges Kunstwerk verwandelt. Einmalig. 

Technische Hilfsmittel für ein interaktives Erlebnis
Ebenfalls ein Highlight dieser neuen Ausstellung sind technische Hilfsmittel. Touchscreens, 3-D-Projektionen und Hologramme ermöglichen einen interaktiven Besuch. Und bieten so für alle Altersgruppen einen einfachen Einstieg in die bunte Bilderwelt von Ernst Ludwig Kirchner, der zu den wichtigsten Vertretern des deutschen Expressionismus zählt. Apropos Technik: Im letzten Saal tritt gar ein Roboter, der live Portraits zeichnet, gegen Kirchner an.

Mehr über die aktuelle Ausstellung

Jetzt Hotel oder Ferienwohnung buchen!
 
Personen
Anreise
Abreise