• Trailcrew Davos Copyright David SchultheissIWOM Medien

Trail Crew

Die fleissigen Trail-Shaper im Hintergrund

Die Shaper der Trail Crew sind täglich auf unseren Wegen unterwegs. Nebst der eigentlichen Trailpflege beugen sie Erosion und Landschaftsschäden vor, bauen Bachübergänge, schaufeln Erdrutsche weg oder montieren Zaundurchgänge. Kurz: Sie tun alles für perfekte Trails.

Nebst der handwerklichen Arbeit diskutiert die Trail Crew viel mit Landeigentümern, Bauern, Bahnmitarbeitern, Bikern und Wanderern. Dabei wird philosophiert und getestet. Denn nur so weiss man, worauf es ankommt und wo noch etwas verbessert werden kann. Ob Biker, Wanderer oder Trail Runner, ein gut gepflegter Weg macht jedem Nutzer Freude.

Trail crew
Die Trail Crew tut alles für perfekte Trails. (Foto: © David Schultheiss)

«Davos Klosters wäre ein freundliches Enduro-Bike.»

Wir haben uns mit Sandra Gredig, Koordinatorin der Trail Crew, unterhalten. Dabei verrät sie ihre Lieblingstour und auf was sich Biker in Davos Klosters künftig freuen dürfen.

Wo seid ihr besonders oft unterwegs?
Wir sind viel auf den ausgeschilderten Routen unterwegs. Dabei gibt es Abschnitte, die von uns etwas mehr Aufmerksamkeit erfordern. Dazu zählt beispielsweise der Felsenweg von Parsenn in Richtung Strelapass. Gerade bei Geröll greifen wir regelmässig zur Schaufel. Da kommt man nicht drumherum (lacht).

Wie ist die Trail Crew entstanden?
Die Trail Crew ist auf Iniatitive der Destination Davos Klosters vor rund vier Jahren entstanden. Sie wird durch die Bergbahnen, die Gemeinde Davos und die Destination Davos Klosters finanziert.

Auf was dürfen sich Biker diesen Sommer besonders freuen?
Es gibt einen Trail vom Flüelapass nach Tschuggen. Der ist technisch sehr anspruchsvoll, dennoch lässt er routinierte Bikerherzen höher schlagen wie beim Anblick einer gut eingestellten SRAM-XX1-Schaltung. Zurzeit sind bei diesem Trail gewisse Abschnitte nicht fahrbar. Diese Stellen entschärfen wir auf die kommende Saison hin.

Du hast gerade von routinierten Bikern gesprochen – was empfiehlst Du Neulingen?
Einen Besuch der Seitentäler Dischma oder Sertig.

Was wünscht sich die Trail Crew für die Zukunft?
Auch weiterhin respektvolle Biker auf unseren Trails. Denn was wir nicht gerne sehen: Biker, die der Natur nicht Sorge tragen. Beispielsweise Kurven abkürzen, sehr oft das Hinterrad blockieren oder quer durch eine Wiese fahren. Kurz: Wir lieben Biker, die unsere 7 thinking steps to happy riding leben.

Trail Crew Davos Klosters
Sandra Gredig erklärt, welche Abschnitte die Trail Crew gerade bearbeitet.

Deine ganz persönliche Vorliebe: flowig oder verblockt?
Beides. Ich fahre gerne mal einen Tag klassische Flow Trails. Aber danach sehne ich mich wieder nach technisch anspruchsvolleren Touren. Und genau diesen Mix bietet Davos Klosters – I like!

Dein Insidertipp?
Meierhofer Tälli – da gibt es ab dem Totalpsee einen schönen Trail, den nicht viele Biker kennen.

Zum Schluss: Wenn Davos Klosters ein Bike wäre, was wäre es für eines?
Ganz klar: ein freundliches Enduro-Bike. Denn hier in Davos Klosters teilen Biker die Trails mit Wanderern. Stichwort: Trail-Toleranz. Damit ist eine rücksichtsvolle Einstellung von Bikern und Wanderern gemeint. Mountainbiker bremsen beim Überholen auf Schritttempo ab und halten beim Kreuzen auf schmalen Wegen an, um Wanderern Platz zu machen. Aber auch Fussgänger akzeptieren die Mountainbiker als gleichwertige Wegnutzer und geben beim Aufeinandertreffen den Weg, wo immer möglich und sinnvoll, frei.

Jetzt ansehen: Die 7 thinking steps to happy riding
Jetzt Hotel oder Ferienwohnung buchen!
 
Personen
Anreise
Abreise