Ernst Ludwig Kirchner

Nach Davos als Heilungssuchender

1913 zerbrach die Freundschaft der "Brücke"-Künstler. Während seiner Ausbildung zum Soldaten erlitt Kirchner im Jahr 1915 einen Zusammenbruch. Nach Klinikaufenthalten in Königstein im Taunus und Kreuzlingen am Bodensee suchte er 1917 in Davos Heilung. Hier setzte er denn auch sein umfangreiches Werk fort. Er malte Bauern bei der Arbeit und visionäre Landschaften, die den überwältigenden Eindruck der Alpenlandschaft fassen. 

Ernst Ludwig Kirchner wurde 1880 in Aschaffenburg, Deutschland, geboren. Nach einem Architekturstudium in Dresden gründete er mit seinen Freunden Fritz Bleyl, Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff die Künstlergemeinschaft "Brücke". 1911 zog Kirchner nach Berlin um. In den folgenden Jahren erreichte er mit seinen expressiven Werken einen ersten Höhepunkt seines Schaffens.

"Keiner hat diese Farben wie ich"

Als studierter Architekt wusste Ernst Ludwig Kirchner bestens, wie er mit der Malfläche auf seinen Leinwänden umzugehen hatte. Seine grossflächige, farbstarke Ausdrucksmalerei war sein Markenzeichen. Ein Stil, den Kirchner mit einer sehr persönlichen, gegenständlichen und objektivierende Note versah. Der Farbenreichtum und die Strahlkraft der Gemälde Kirchners, seine expressiven Figurenbilder und Grossstadtszenen, die majestätischen Davoser Berglandschaften und die abstrakten späten Werke begeistern noch heute.

Ernst Ludwig Kirchner
1880 - 1938
Kirchner Museum Davos

Die meisten Kunstwerke Kirchners würdigt Davos in seinem von Kunsthändler Roman Norbert Ketterer gestifteten Kirchner Museum. Die Architektur des Kirchner Museums in Davos unterstützt die Absicht, Mensch und Kunst zusammen zu bringen. Das kristalline Gebäude stellt das architektonische Pendant zu Ernst Ludwig Kirchners Kunst dar.

Kirchner Museum Davos
Ernst Ludwig Kirchner Platz
7270 Davos Platz
Tel. +41 81 410 63 00
Fax +41 81 410 63 01
info@kirchnermuseum.ch
www.kirchnermuseum.ch

Jetzt Hotel oder Ferienwohnung buchen!
 
Personen
Anreise
Abreise