Best of the Alps

Über unsere Mitgliedschaft bei Best of the Alps

Best of the Alps ist ein Zusammenschluss von zwölf klassischen Alpentourismusorten in Frankreich, Italien, der Schweiz, Deutschland und Österreich.

Alle Orte sind weltberühmt und beliebt wegen ihrer gewachsenen Strukturen, ihrer Verbundenheit zur lokalen Kultur und wegen ihrer harmonischen Mischung aus ursprünglicher Tradition und sanftem Fortschritt. In diesem Sinne ist Best of the Alps Botschaft und Auszeichnung: die zwölf Destinationen garantieren beste Urlaubsqualität in einer der faszinierendsten Landschaften der Welt, den Alpen.

Welches sind die Beweggründe zur Gemeinschaft Best of the Alps?

Schon immer war das Leben in den Bergen herausfordernd und erhebend zugleich – wo sonst ist das Zusammenspiel von Mensch und Natur so greif- und spürbar? Best of the Alps: Leidenschaft. Berufung. Naturverbundener Luxus

 

 



Seit über 25 Jahren fängt Best of the Alps dieses besondere Lebensgefühl in zwölf der einzigartigsten Destinationen in den Alpen ein: Chamonix-Mont-Blanc, Cortina d’Ampezzo, Davos, Garmisch-Partenkirchen, Grindelwald, Kitzbühel, Lech Zürs am Arlberg, Megève, Seefeld, St. Anton am Arlberg, St. Moritz und Zermatt. Der zeitlose Charme und die Einzigartigkeit dieser Orte erzeugen eine grosse Heimatverbundenheit, stiften Identität und ermöglichen Gedankenfreiheit, sodass viele Menschen hier neue Chancen erkennen und ergreifen, um ihre Träume zu verwirklichen.

Unberührte Natur und einige der spektakulärsten Gipfel der Welt – man denke nur an das Matterhorn, den Eiger oder Mont Blanc – sind den Best of the Alps-Destinationen gemeinsam. Seit sie im goldenen Zeitalter des Alpinismus in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von Kletterern und Abenteurern entdeckt wurden, gehören sie zu den Vorreitern visionären Denkens. Gleichzeitig fühlt man sich hier tief verwurzelt im reichen Erbe der Regionen. Man hält den Pioniergeist der Vorfahren in Ehren, die vor Jahrhunderten hierher kamen, um sich als Bauern ein neues, bescheidenes Leben aufzubauen.

Aus dem unermüdlichen Schaffen dieser ersten Siedler, ihrer unerschütterlichen Bodenständigkeit und dem intensiven Leben in und mit der Natur entstand die Art, nachhaltig und in lebendiger Gemeinschaft zu leben, die noch heute herausragende Führungskräfte, Unternehmer, Handwerker, Landwirte und Sportler hervorbringt. Durchhaltevermögen und Einfallsreichtum der Vorfahren sind als gemeinsame Grundwerte noch heute im Alltag dieser Orte spür- und erlebbar. Das klare Bekenntnis zur Tradition, verbunden mit dem Streben nach jener Exzellenz, die die Best oft he Alps-Destinationen auszeichnet, verbindet die zwölf Orte heute eng miteinander.

Die im Laufe von 150 Jahren kontinuierlich gewachsenen Infrastrukturen in diesen Destinationen bieten schon lange einen einzigartigen Nährboden für Innovation, besonderes Fachwissen, Qualität und Vielseitigkeit. Seit die ersten Wintergäste 1915 nach St. Moritz kamen, gab es in den verschiedenen Destinationen grundlegende Errungenschaften für den Wintersport: die erste Skischule, in der auch der weltberühmte Fahrstil entwickelt wurde, am Arlberg, den ersten Skilift in Davos oder die ersten Olympischen Winterspiele, die 1924 in Chamonix-Mont-Blanc abgehalten wurden.

Der unverkennbare und inspirierende Geist der Alpen ist unser Erbe, dem wir uns verpflichten, unseren nächsten Generationen zu hinterlassen.

Best of the Alps lädt Sie ein, die aussergewöhnlichen Menschen unserer Alpengemeinschaft kennenzulernen, wunderbare Naturlandschaften zu entdecken und vor allem, an den Kulturen dieser 12 einzigartigen Alpendestinationen teilzuhaben.

Davos ist stolzes Mitglied von Best of the Alps

Davos erfüllt die gegebenen Kriterien für eine Mitgliedschaft von Best of the Alps vollumfänglich. Die Destination ist international, als höchst gelegenste Alpenstadt gleichzeitig urban, modern, attraktiv – und dank den zahlreichen malerischen Seitentälern doch auch wunderbar ländlich und traditionell. Die Menschen sind kunterbunt gemischt, Einheimische gesellen sich mit Angesiedelten, internationale Arbeitskräfte mit internationalen Zweitwohnungsbesitzern, ortsansässige Studenten mit Schülern aus den Schweizer Kantonen. So entsteht eine spannende Davoser Dynamik, die manche Innovation entstehen und viele Kulturen pflegen lässt. Kein Wunder also, dass auch die touristische Vergangenheit Davos‘ äusserst geschichtsträchtig ist. So hat sich schon früh ein gemischtes Publikum, das zum Kuren in die Davoser Bergwelt gefahren ist, eingefunden. Und weil einige von Ihnen aufgrund der langen Liegetagen auf den Sonnenterassen derart gelangweilt waren, ist hier quasi der Wintertourismus entstanden. Die Patienten übten sich im Skilaufen, im Eislaufen und sie rodelten die lange Strecke ins benachbarte Klosters hinab. So wurde schon bald der erste Skilift am Bolgen gebaut und der Davoser Schlitten ward geboren. Mit Einzug der Rhätischen Bahn in die Berge wurde der Startschuss der heutigen Davoser Tourismusgeschichte abgefeuert. Was danach folgte, erzählt eine lange spannende Geschichte, die bis in die heutigen Tage hinein reicht. Tragen wir also dank Best of the Alps unsere Traditionswerte hinaus in die Welt als eine der schönsten und abwechslungsreichsten Alpendestinationen überhaupt, die nach wie vor mit Innovation und Erfindergeist aufwartet.

www.bestofthealps.com

Einige Geschichten, die dank der Kooperation mit Best of the Alps zu verschiedenen Themen entstanden sind


Kulinarik: Auf ein Bierchen in Monstein

Kulinarik: Das gute Essen liegt so nah

Design & Handwerk: Was geschieht mit Bolt?

Design & Handwerk: Der Sommer der Skulpturen

Design & Handwerk: Herzblut aus Holz

Lebensart: Über die Alpen in ein neues Leben

Outdoor: More than a Race

Outdoor: Zu Gast in einer Märchenwelt

Outdoor / Lebensart: Die Après-Ski-Pioniere vom Jakobshorn

Jetzt Hotel oder Ferienwohnung buchen!
 
Personen
Anreise
Abreise